Reis-Kokos-Porridge

Ein Porridge aus Reis? Geht das? Oh ja und wie! Bei Alnatura gibt es nämlich Reisflocken, die eine super Alternative zu Haferflocken sind. Wenn man z. B. den Haferflocken überdrüssig ist (was ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, ich liebe Haferflocken einfach!) oder man keine Haferflocken verträgt z. B. aufgrund einer Glutenintoleranz, dann sind Reisflocken definitiv eine sehr gute Möglichkeit trotzdem ein Porridge zu essen. Es gibt zwar auch glutenfreie Haferflocken, aber hier schneiden die Reisflocken preislich besser ab. Geschmacklich gibt es schon einen Unterschied zu Haferflocken, aber das ist natürlich auch klar, Reisflocken sind nunmal keine Haferflocken. Dafür riechen Reisflocken beim Kochen nach Milchreis!

Ich habe momentan wieder starke Probleme mit meinem Darm und bin deswegen wieder auf eine Candida-Diät umgestiegen. Das heißt für mich, dass es eine Zeitlang überhaupt keinen Zucker gibt, somit kein Obst und so wenig Getreide (keine Nudeln, kein Brot …) wie möglich. Generell sind Haferflocken eigentlich ok, selbst bei einer Glutenintoleranz können die gut vertragen werden. Aber ich dachte mir, dass ich doch besser auf die Reisflocken umsteige. Dazu musste ich mir natürlich eine Variante für ein Porridge überlegen, dass auch super ohne Obst funktioniert. So kam ich auf die Reis-Kokos-Variante!

ReisKokosPorridge1

Hier das Rezept:

2 cups (à 100 ml) Reisflocken
4 cups (400 ml) Wasser
4 EL Kokosmilch
1 EL Kokosöl
2 TL Mandelmus
Kokoschips
Kürbiskerne

Die Reisflocken in dem Wasser einmal aufkochen lassen und dann köcheln lassen, bis sie das ganze Wasser aufgesogen haben. Das dauert ca. 10-15 Minuten. Wenn ihr morgens nicht so viel Zeit habt, könntet ihr auch die Reisflocken über Nacht im Wasser einweichen, dann kochen sie am morgen schneller.
Danach gebt ihr die Kokosmilch dazu. Ich nehme nur die Creme und nicht das Wasser. Nachdem sich die Kokosmilch mit den Flocken vermengt hat, dann gebt ihr das Kokosöl dazu und rührt alles gut um.
Nun könnt ihr das mit dem Mandelmus, den Kokoschips und den Kürbiskernen servieren.
Es ist wirklich lecker und sättigt genauso gut wie ein Haferbrei. Natürlich könnt ihr es auch mit Obst anreichern, Himbeeren kann ich mir gut vorstellen. Oder wenn ihr es süßer mögt, dann könntet ihr auch eine halbe Banane ins Porridge schneiden und mitkochen.

Advertisements

Veröffentlicht von

cantgowithout

What is there to tell about me? I am a vegan girl who loves to travel. I am vegan since a couple years now and that change made me love to cook. I love healthy food, I love self made food and I love to try new things. But the most importend thing to me is traveling! I like to explore new places, meet new friends and struggle with the travelerˋs life. In 2016 I quit my 9-5 job and went to Canada. I fell in love with that country, but I also realized that traveling is the thing I want to do. I hope I can take you with me on my journey and maybe you will get addicted to that wanderlust-feeling as well. Follow me on Instagram @cantgowithout

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s