Energy Balls

Wenn mir vor drei Jahren jemand gesagt hätte, dass ich irgendwann komplett Zuckerfrei leben werde, dann hätte ich denjenigen wahrscheinlich ausgelacht. Ich meine, ich war ein Zuckerjunkie! Schokolade, Kekse und andere Süßigkeiten gehörten einfach zu meinem Tagesablauf dazu wie das morgendliche Aufstehen. Ich dachte auch immer, dass ich täglich Schokolade brauche, um meinen Zuckerhaushalt aufrecht zu erhalten und damit meine Gehirnzellen Futter bekommen. Ja, ja, jetzt bin ich schlauer! Nach über 1 1/2 Jahren ohne Zucker kann ich sagen, dass es meinem Zuckerhaushalt nie besser ging und auch mein Gehirn bekommt genug und mit Sicherheit auch das beste Futter, dass es je bekommen hat.

Komplett ohne „Süßigkeiten“ kann ich aber nicht leben, weshalb ich mir hin und wieder doch etwas Gutes gönne. Aber das sind wahrscheinlich auch die gesündesten Süßigkeiten, die ich je in meinem Leben hatte un das beste daran, ganz ohne Zucker und irgendwelchen komischen Zusatzstoffen! Und dabei noch super lecker! Energy Balls gehen total schnell und sind – leider – genauso schnell wieder weg. Ich freue mich auch immer, wenn es anderen genauso gut schmeckt wie mir. Selbst meine Mutter macht die mittlerweile gerne. Was ich an denen auch liebe ist, dass man jedes Mal eine neue Kombination zusammenstellen kann, je nach Geschmack. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Meine Lieblingskombination ist diese hier:

100 g Walnüsse
100 g Datteln
1 EL Haferflocken
ca. 1-2 TL Kokosraspeln
1 Prise gemahlene Vanille
Zitronensaft aus einer halben Zitrone
etwas gerriebene Zitronenschale
2 EL Kakao
gepuffter Amarant zum Dekorieren

Die Walnüsse und Datteln kommen zuerst in die Küchenmaschine und werden zusammen für ein paar Sekunden gemahlen. Danach gebt ihr die restlichen Zutaten dazu, bis auf den Amaranth, und mixed alles zusammen solange, bis eine schöne einheitliche Masse entsteht. Es sollte nicht zu lange gemixt werden, da die Walnüsse sehr schnell ihr Öl verlieren und die Masse, dann auch sehr ölig wird. Nun könnt ihr mit beiden Händen Bällchen aus der Masse rollen und mit dem Amaranth dekorieren. Alternativ könnt ihr dafür auch Kokosraspeln nehmen, die sind auch super dafür. Oder ihr lässt sie so, wie sie sind. Nun nur noch für mind. eine Stunde in den Kühlschrank stellen und danach genießen.

EnergyBalls3

Ich möchte auf die Energy Bällchen nicht mehr verzichten! Mich stört es mittlerweile auch nicht mehr, wenn ich keinen Kuchen oder Süßigkeiten essen kann, wenn ich irgendwo zu Besuch bin. Die mittleidigen Blicke, die ich bekomme, würde ich am liebsten immer wegwischen, denn ich weiß, dass die Sachen, die ich esse viel besser sind. Und auch viel leckerer!

Advertisements

Pflaumen Crostata

Ich bin immer wieder am rumprobieren und schaue, welche Rezepte ohne Zucker funktionieren. Wenn man sich nicht gerade ein raw-veganes Rezepte rausgesucht hat – die sind normalerweise immer ohne Zucker -, dann wird es etwas schwierig. Vor einiger Zeit habe ich aber ein Crostata Rezept gefunden und dachte mir, das geht bestimmt auch ohne Zucker! Vor ca. zwei Wochen habe ich dann mit einer Freundin einen Apple-Pie gebacken, den wir ohne Zucker gemacht haben, dafür aber mit Honig (ja, ich weiß, Honig ist nicht vegan!). Beide Rezepte waren klasse und ich dachte mir, dass man die ja auch gut kombinieren kann. Das Ergebnis war klasse! Pflaumen Crostata weiterlesen

Süße Sonntagsgrüße – Raw Brownies

Ich backe ja ziemlich gerne! Ich liebe alles am Backen, das Zusammenwürfeln der Zutaten, das Verrühren, die meist nicht so ansehnlichen Teigmassen (seien wir mal ehrlich, die Teigmasse sieht nicht immer gut aus, das Outcome danach aber meisten schon! ;-)), das Ausprobieren neuer Rezepte, das Abändern von alten Rezepten, das Chaos in der Küche, den Moment, wenn man den Teig in den Ofen schiebt, den Kuchenduft, das Aufgehen des Kuchens im Ofen, die Freude, wenn man den fertigen Kuchen aus dem Ofen holt und natürlich den Moment, wenn man sich das erste Stückchen Kuchen in den Mund schiebt. Süße Sonntagsgrüße – Raw Brownies weiterlesen